Suche

Die Korbjäger der TG Landshut setzten ein dickes Ausrufezeichen gegen die Regensburg Baskets. Das Team von Trainer Paolo Maspero gewann am Sonntag im Heimspiel gegen Regensburg mit 108:63 (47:32) und liegt im Tableau der Bayernliga Mitte mit nunmehr 7 Punkten auf dem 7. Rang. In dieser Begegnung gelang unseren Jungs ein Auftakt nach Maas. Mit 24:16 Punkten und starkem Team Play gewann man das erste Viertel - erstmals in dieser Saison - deutlich. Die Regensburger wirkten vor allem in der Offensive verunsichert, nicht zuletzt durch eine starke Verteidigung der Landshuter. Bis zur Halbzeit sollte sich daran auch nichts ändern und die LA-Knights bauten den Vorsprung auf 15 Punkte aus (47:32). Vor allem Xhovano Leqejza und Florian Preuhs glänzten dabei immer wieder, indem sie sich gegenseitig gute Pässe zusteckten und für einfache Punkte sorgten. Nach dem Seitenwechsel behielten die Landshuter die Konzentration der ersten Hälfte aufrecht und beendeten das dritte Viertel mit 72:54. Im vierten Viertel brachen dann alle Dämme. Während die Regensburger nur noch neun Punkte erzielen konnten und sichtlich gerädert waren, gelang den LA-Knights jetzt (fast) alles. Die 36 Punkte in diesem Viertel sprechen für sich, ebenso wie der Endstand von 108:63.

Ein wichtiger Sieg für die TG-Landshut Basketballer die sich dadurch ins Mittelfeld der Bayernliga Mitte spielen. Paolo Maspero resümierte nach dem Spiel: „Heute haben wir gezeigt, wer wir sind und was wir können. Wir haben zusammengespielt und waren voll konzentriert. Genau das ist es, was ich sehen will von den Jungs. Der Sieg ist mehr als verdient.“

Mit vier Siegen und vier Niederlagen (Platz 7) reist man jetzt am 27.11 18:00 Uhr zum Niederbayernderby nach Dingolfing (Tabellenplatz 9). Wobei das Spiel aufgrund der angespannten Corona Situation und der hohen Inzidenz im Landkreis Dingolfing-Landau noch auf der Kippe steht.


TG Landshut (Korbpunkte/Dreier): Aleksandar Arsic (16/2), Benedikt Perlik (13/2), Erik Mezlumjan (8), Florian Preuhs (26), Heinrich Wiebe (10), Ian Lusetsky , Jacob Peters (2), Sebastian Maier (9), Usberti Tycho (6), Xhovano Leqejza (18/1).



Paolo Maspero verlor am Samstag auswärts gegen den VSC Donauwörth mit 73:71 (42:38) und liegt im Tableau der Bayernliga Mitte mit 5 Punkten auf dem neunten Rang.

Den Landshutern gelang es im Vergleich zu den letzten Spielen, konzentriert in die Begegnung zu starten. Xhovano Leqejza traf einen 3 Punkte Wurf mit Ablauf des ersten Viertels mit Foul. Anschließend verwandelte er noch den Bonusfreiwurf und stellte auf ein 21:20 Viertelergebnis.

Auch im zweiten Viertel konnte sich keine Mannschaft signifikant absetzen (42:38). Durch das gute Zusammenspiel der Mannschaft schaffte man es das dritte Viertel mit 58:56 zu beenden. Im letzten Viertel und 6:20 Minuten vor Schluss übernahmen die Landshuter dann erstmals in der Partie die Führung (62:64). In der letzten Minute des Spiels konnte man den Gegner zwei Mal mit jeweils drei Punkten auf Abstand halten (66:69 und 68:71). Mit zwei schnellen Ballgewinnen und Fastbreaks konnte Donauwörth dann jedoch auf 72:71 umstellen und vier Sekunden vor Schluss auch noch durch einen getroffenen Freiwurf auf eine zwei-Punkte-Führung erhöhen.

Den letzten Wurf der Landshuter in Form eines „Dreiers“ konnte man nicht einnetzen und verlor somit mit zwei Punkten (73:71).

„Sehr bitter heute. Leider haben wir uns für diesen tollen Kampf nicht belohnt und fahren jetzt mit leeren Händen nach Hause. Trotzdem bin ich sehr stolz auf unsere Spieler die heute unter schwierigen Voraussetzungen alles gegeben haben. Es war vielleicht unsere stärkste Leistung als Mannschaft bisher.“ so Paolo Maspero nach der Partie. Am kommenden Sonntag geht es nun um 17:00 gegen die Regensburg Baskets im Sportzentrum West. Dabei wollen die LA Knights die richtige Antwort geben und die Niederlage wieder gutmachen.


TG Landshut (Korbpunkte/Dreier): Benno Hübner, Dinko Osmancevic, Erik Mezlumjan (11/2), Heinrich Wiebe (10/1), Jacob Peters (3/1), Florian Preuhs (14), Florian Vollhard (9/1),Marco Probst, Xhovano Leqejza (24/2).



Am vergangenen Sonntag, den 07.11.2021 traten die TG Landshut Basketballer (8. Platz) zuhause um 17:00 Uhr gegen den TV 1877 Lauf (12. Platz) an. Vor Spielbeginn wurde eine Schweigeminute für den verstorbenen DJ Adrian, der die TG Landshut Basketballer als Hallensprecher ehrenamtlich unterstützt hatte, abgehalten. An dieser Stelle möchten wir unser herzliches Beileid an die Angehörigen aussprechen. Nach Spielbeginn fiel es den LA Knights schwer, fokussiert und konzentriert zu spielen. Das Resultat war ein schwaches erstes Viertel mit vielen ungenutzten, wenngleich guten Chancen (11:19). Im zweiten Viertel lief es dann deutlich besser und die Mannen um Trainer Paolo Maspero fanden besser in das Spiel herein. Nicht zuletzt dank eines sehr gut aufgelegten Xhovano Leqejza konnte man bis zur Halbzeitpause den Abstand auf fünf Punkte verkürzen (29:34). Nach dem Seitenwechsel trumpfte dann Stefan Englberger auf, welcher zwei Dreier in Folge versenkte und damit zum Ausgleich vier Minuten vor Ende des dritten Viertels sorgte (40:40). Kurz darauf verletzte ausgerechnet er sich am Knie und das Spiel war für ihn dadurch vorzeitig beendet. Nichtsdestotrotz konnte man das Viertel mit 48:46 beenden und ging somit erstmals in Führung. Im letzten Abschnitt nahm der Nerven-Krimi dann seinen Lauf. Beide Mannschaften führten jetzt mehrmals mit wenigen Punkten im Wechsel. Bei einem Spielstand von 69:69 und 13 verbliebenen Sekunden auf der Uhr traf der Laufer Spieler Marinkovic zum 69:71, wobei dieser durch einen Extrafreiwurf zusätzlich die Chance hatte auf 69:72 zu erhöhen. Diese Möglichkeit nutze er allerdings nicht und Landshut sicherte sich den Rebound, wissend, dass der folgende Angriff der Letzte des Spiels sein könnte. Aleksandar Arsic fasste sich ein Herz und setzte 1,9 Sekunden vor Ende des Spiels zum Wurf an, wobei er gefoult wurde. Den ersten der hieraus resultierenden zwei Freiwürfe verwandelte er sicher zum 70:71. Der zweite Wurf ging an den Ring. Florian Preuhs reagierte blitzschnell, sicherte sich den Rebound. Per Korbleger verwandelte er mit Ablauf der letzten Sekunde zum 72:71 Endstand und somit zum Sieg für die LA Knights. „Das Spiel heute hatte eine hohe Intensität und die Nerven lagen oft Blank. Als geschlossene Mannschaft haben wir aber Kampfgeist bewiesen und uns diesen Sieg durchaus verdient. Wir haben noch Potenzial nach oben was die Qualität unseres Spiels betrifft, aber ich bin dennoch sehr stolz auf die Jungs und wir werden diesen Sieg in vollen Zügen genießen“ so Cheftrainer Paolo Maspero. Mit drei Siegen und drei Niederlagen (Platz 8) reist man jetzt zum Tabellennachbarn (Platz 7) zum VSC Donauwörth am 13.11 Anpfiff 19:30 Uhr.


TG Landshut (Korbpunkte/Dreier): Aleksandar Arsic (9/1), Stefan Englberger (10/3), Xhovano Leqejza (26), Benedikt Perlik (4), Florian Preuhs (18), Heinrich Wiebe (5/1).


News