Suche

Wir bedanken uns recht herzlich für die Unterstützung unserer Fans und unserer Sponsoren. Unsere Bayernliga-Helden konnten sich als Frischlinge in ihrer ersten Saison mit einem Mittelfeldplatz belohnen. Jetzt arbeiten wir schon mit Hochdruck am Kader für die Saison 22/23. Wir können jetzt schon stolz sagen das fast alle Spieler ein weiteres Jahr dranhängen werden 😉 Bis dahin eine schöne Sommerpause!


#Score #Basketball #LAKnights @tg_landshut #landshut_erleben #landshuter #landshutcity #landshut #Landshutbasketball


Die Korbjäger der TG Landshut mussten zum Saisonschluss gleich zweimal ran. Das Team von Trainer Paolo Maspero verlor am Freitag auswärts gegen den TSV 1880 Schwandorf mit 78:66 (33:27) und holte sich dann am Samstag gegen die Green Devils Schrobenhausen mit 70:79 (35:34) die Punkte und liegt im Tableau der Bayernliga Mitte mit nun 23 Punkten auf dem 4. Rang.


Aufgrund der Corona Pandemie und der geplant verschobenen Nachholspiele, musste die TG Landshut binnen 24 Stunden gleich zweimal ran. Am Freitag hieß der Gegner TSV 1880 Schwandorf. Dabei konnte Landshut die Partie relativ lange auf Augenhöhe gestalten. Mit 20:20 und 33:27 bis zur Pause konnten sich die Landshuter durchaus Hoffnung auf einen Sieg machen. Mit 47:48 im dritten Viertel und bis spät ins letzte Viertel, wechselte die Führung mehrfach hin und her. Erst 3 Minuten vor Schluss übernahm Schwandorf dann das Zepter und machte den Sack zu. Mit einem Endergebnis von 78:66 entschied Schwandorf das Aufeinandertreffen verdient für sich.


TG Landshut (Korbpunkte/Dreier): Maier Sebastian (17/1), Maier Thomas (4/1), Vollhard Florian, Perlik Benedikt (6), Peters Jacob (19/4), Steindl Dominik, Wiebe Heinrich (20/4).


Keine 24 Stunden später durfte man dann das letzte Mal Auswärts in der grünen Hölle in Schrobenhausen antreten. Mit äußerst schweren Beinen aber den unbändigen Willen gaben die Jungs von Paolo Maspero nochmal alles. Auch in Schrobenhausen spielt man mit 16:16, 35:34 und 60:56 eine sehr enge und spannende Begegnung bis zum Schluss. Gegen den bis dahin Tabellen 4. behalten die Landshuter in den letzten Minuten die Nerven. Heinrich Wiebe, Sebastian Maier und Benedikt Perlik machen die entscheidenden letzten Punkte in der Crunchtime. Trotz der müden Beine und der 40 Minuten Ganzfeldpresse der Schrobenhausener entführt man die Punkte aus Schrobenhausen mit einem Endergebnis von 79:70. „Was für eine tolle erste Bayernliga-Saison meiner Jungs. Ich bin sehr stolz auf unsere Leistung!“ so Paolo Maspero nach der letzten Begegnung. Jetzt geht es für die Landshuter in die verdiente Sommerpause. Einige Nachholspiele anderer Mannschaften in der Bayernliga stehen aber noch aus. Mit 12 Siegen und 12 Niederlagen wird Die TG Landshut voraussichtlich zwischen den 4. und 7. Tabellenplatz von 13 Mannschaften landen.


TG Landshut (Korbpunkte/Dreier): Arsic Aleksander (6), Haimerl Felix (6), Maier Sebastian (12/1), Vollhard Florian, Perlik Benedikt (9), Peters Jacob (15/1), Steindl Dominik, Wiebe Heinrich (30/5).


Die Korbjäger der TG Landshut entführen die Punkte aus Lauf. Das Team von Trainer Paolo Maspero gewann am Samstag auswärts gegen den TV 1877 Lauf mit 57:77 (30:47) und liegt im Tableau der Bayernliga Mitte mit nun 21 Punkten auf dem 5. Rang.

Die TG-Landshut Basketballer traten die Auswärtsfahrt zu den Tabellen zehnten mit nur 7 Spielern an. Lauf wiederum mit voller Kapelle und 12 Spielern auf dem Spielberichtsbogen. Überraschenderweise starteten die Landshuter furios und gewinnen das erste Viertel mit 13:20. Das lag vor allem an Heinrich Wiebe, der allein im ersten Viertel 12 Punkte auflegte und von Lauf einfach nicht zu stoppen war. Bis zur Pause konnte man dann mit einer sehr guten defensiven Leistung und einer hohen Trefferquote in der Offensive den Abstand auf 17 Punkten erhöhen (30:47). Der einzige Wermutstropfen war dabei, dass sich Florian Preuhs am Bein verletzte und das Spiel nicht fortsetzen konnte. Aber auch im dritten Viertel mit den verbliebenen 6 Landshuter Spielern und ohne Center sollte sich das Blatt nicht wenden. Die Heimmannschaft aus Lauf fand keinen Weg die eiserne Mauer von Landshut zu durchbrechen. Landshut spielt ihre Angriffe souverän zu Ende und hatte die Partie unter Kontrolle (45:60). Im letzten Viertel brennt dann nichts mehr an. Landshut spielt die Zeit kräfteschonend runter und holt sich verdient die Punkte in Lauf mit einem Endergebnis von 57:77. Paolo Maspero war nach der Begegnung sichtlich erleichtert: „Ein schönes unerwartetes Geschenk haben mir meine Jungs heute gemacht. Ich bin sehr stolz auf meine Truppe die heute Charakter bewiesen hat“. Jetzt bleiben den Landshuter noch zwei restliche Spiele und beide an diesem Wochenende. Am Freitag wartet auswärts der Tabellen 8. mit Schwandorf um 20:00 Uhr, bevor man dann am Samstag in Schrobenhausen um 19:00 Uhr gegen den Tabellen 4. das letzte Spiel der Saison bestreitet. Vermutlich können die Landshuter in den letzten beiden Spielen wieder auf die Unterstützung des einen oder anderen Leistungsträgers hoffen, der den dünn besetzten Kader ergänzen kann. Man tritt die letzten beiden Aufgaben also mit deutlich mehr Zuversicht an als zuletzt, um dann endlich in die verdiente Sommerpause zu gehen.

TG Landshut (Korbpunkte/Dreier): Benedikt Perlik (20/1), Jacob Peters (11/2), Florian Preuhs (6), Heinrich Wiebe (31/3), Felix Haimerl (4), Dominik Steindl (2), Marco Probst.


News