top of page
Suche

Die Korbjäger der TG Landshut holen sich gegen die DJK Neustadt a. d. Waldnaab 2 die nächsten Punkte. Das Team von Trainer Paolo Maspero gewann am Sonntag zuhause gegen die DJK Neustadt a. d. Waldnaab 2 mit 82:52 (43:28) und liegt im Tableau der Bayernliga Mitte mit 22 Punkten weiter auf dem 4. Rang.

 

Die TG Landshut Basketballer hatten mit einer sehr jung aufgestellten Mannschaft aus Neustadt nur im ersten Viertel ihre Probleme (17:16). Ab dem zweiten Durchlauf fanden die Hausherren dann gegen die Tabellen letzten besser in die Partie und kontrollierten fortan das Aufeinandertreffen. Vorne punkteten die Landshuter nach Belieben und hinten, dank einer hohen Intensität in der Verteidigung, gelang den Gästen wenig. Mit 43:28 war der Abstand zur Halbzeitpause dann schon recht deutlich. Auch nach dem Seitenwechsel ging es für die Dreihelmestädter munter weiter. Unter dem Korb erarbeitet sich Kapitän Florian Preuhs (19 Punkte) mehrmals zweite Chancen und kam dadurch immer wieder zu leichten Korblegern. Cheftrainer Trainer Paolo Maspero konnte erstmals in der Saison allen Spielern reichlich Einsatzzeit gewähren. Trotzdem wurde der Vorsprung auf 24 Punkte ausgebaut und bis zum Start ins letzte Viertel zeigte die Anzeigetafel ein 64:40. Lobenswert war dann die Einstellung der TG Landshut Basketballer. Bis zur letzten Sekunde kämpfte man um jeden Ball und schaltete nicht in den Verwaltungsmodus. Das Resultat: Eine herbe Klatsche für die Neustädter die mit 88:52 die Heim-Reise antreten durften. Paolo Maspero war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Nicht unser bester Auftritt aber den Sieg haben wir uns erarbeitet und verdient. Alle haben heute ihren Teil zum Erfolg beigetragen. Nächste Woche müssen wir aber einen Gang höher schalten!“ denn jetzt geht es für die Knights am 2.3 auswärts gegen den direkten Tabellennachbarn aus der Oberpfalz weiter. Um 19:00 Uhr bittet die TB Weiden Basketball (Platz 5) zum Sprungball. Die Landshuter sind hochmotiviert und möchten gerne etwas Zählbares mit nach Hause bringen.

 

TG Landshut (Korbpunkte/Dreier):

Benedikt Perlik (4/1), Yusuf Sillah (8), Florian Preuhs (19/1), Xhovano Leqejza (19/1), Leonardo Di Francesco (7/1), Antony Pierre Nongdo Wibgha (6), Guzman Martinez Tello, Joyce Armel Mveng Owono (8), Heinrich Wiebe (17/2), Benno Hübner, Keremcem Özen.




Die Korbjäger der TG Landshut erspielen sich gegen die Plattling Scorpions die nächsten Punkte. Das Team von Trainer Paolo Maspero gewann am Sonntag auswärts gegen die Plattling Scorpions mit 75:82 (36:36) und klettert im Tableau der Bayernliga Mitte mit 20 Punkten auf dem 4. Rang.

 

Am 17. Spieltag der Bayernliga Mitte waren die TG-Basketballer zu Gast bei den Plattling Scorpions. Im Niederbayernderby starteten die Landshuter besser in die Begegnung. Bis zur 6. Spielminute setzte man sich mit 2:12 ab, doch der Vorsprung hielt nicht lange. Die Hausherren konterten den Lauf durch Milan Stanojevic. Der Ex-Profi (25 Punkte) hielt seine Scorpions mit 3 seiner insgesamt 6 Dreier im ersten Viertel am Leben (20:21). Fortan entwickelte sich ein ansehnliches Match auf Augenhöhe und es ging mit 36:36 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren dann deutlich wacher. Vorne punktete Plattling nahtlos weiter und Landshut fehlte schlichtweg das Wurfglück im Abschluss. Mit 61:55 ging es in den vermeintlich letzten Durchlauf. Landshut glaubte an sich und knabberten Punkt um Punkt am Vorsprung der Hausherren. Mannschaftlich geschlossen und mit einem Kraftakt gelang dann zwei Minuten vor Schluss der Ausgleich (68:68). Gleichzeit war das auch der Startschuss zu einer nervenaufreibenden Zitterpartie. Landshut war mit 44 Sekunden auf der Uhr noch 4 Punkte in Front (68:72). Plattling glich 12 Sekunden vor Schluss nochmals aus, sogar mit der Chance an der Freiwurflinie in Führung zu gehen. Den Plattlinger versagen aber an der Linie die Nerven und die Landshuter verpassen wiederum in den letzten Sekunden den Sack zu machen. Mit 72:72 endetet die reguläre Spielzeit und es ging in die Overtime. Da zogen die LA Knights den Scorpions dann endgültig den Zahn. In den zusätzlichen 5 Minuten lassen die Landshuter nur noch 3 Punkte der Hausherren zu und entscheiden das Match mit 75:82 verdient für sich. Cheftrainer Paolo Maspero war sichtlich angetan von der Leistung seiner Truppe: „Ein hochklassiger Fight von beiden Seiten. Meine Jungs haben super verteidigt und nach dem Rückstand Charakter bewiesen!“

 

Die nächste Möglichkeit für die Knights im Kampf um die Punkte gibt es am 25.2 um 17:00 Uhr. Da empfangen die TG-Basketballer den Tabellen vorletzten, die DJK Neustadt a.d. Waldnaab 2 im Sportzentrum West.

TG Landshut (Korbpunkte/Dreier): Benedikt Perlik (13/3), Paul Ruja, Yusuf Sillah (3/1), Florian Preuhs (8), Xhovano Leqejza (9/1), Leonardo Di Francesco (20/2), Joyce Armel Mveng Owono (12/), Heinrich Wiebe (17/1), Johannes Ludwig Forster, Keremcem Özen.



Die Korbjäger der TG Landshut müssen gegen die Passau White Wolves eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. Das Team von Trainer Paolo Maspero verlor am Sonntag zuhause gegen die Passau White Wolves mit 80:70 (41:35) und liegt im Tableau der Bayernliga Mitte mit 18 Punkten weiter auf dem 5. Rang.

 

Die Hausherren kontrollierten über weite Strecken das Geschehen und kamen mit richtig viel Schwung und vielen Punkten in die Partie. Mit 25:19 konnte man sich einen kleinen Vorsprung erspielen. Vor allem aus der Distanz zeigten sich die Knights zielsicher. Leonardo di Francesco führte umsichtig Regie und scorte von außen, Heinrich Wiebe war erneut Topscorer der Knights. Auf der anderen Seite brachten die Passauer immer wieder ihren starken Centerspieler Benjamin Mayer (31 Punkte) ins Spiel. Mayer war von der Landshuter Verteidigung nicht zu halten und setzte sich unter dem Korb ein ums andere Mal durch. Nach einem ausgeglichenen zweiten Viertel ging es mit einem Halbzeitstand von 41:35 in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel verwalteten die Knights ihren kleinen Vorsprung und konterten die Vorstöße der Gäste. Mit 5 Punkten Vorsprung ging es ins letzte Viertel, in den bisherigen Heimspielen der Landshuter deren Paradeviertel. Diesmal jedoch starteten die Passauer drei Minuten vor Schluss einen Lauf, der den Hausherren den Zahn zog. Mit 10:25 ging das vierte Viertel letztlich klar an die Passauer, das Spiel endete mit 70:80 für die Gäste. Nach den zuletzt ansprechenden Leistungen der Landshuter müssen die LA Knights einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Co-Trainer Martin Wimmer blieb positiv: „Das war heute ein Rückschritt nach unserem sehr erfolgreichen Jahresauftakt mit drei Siegen in Serie. In Vollbesetzung hätten wir am Ende sicherlich besser gegenhalten können – aber Passau war in der Crunch Time einfach griffiger als wir, irgendwie waren wir in dieser Phase heute nicht bei uns. Gut gefallen haben mir aber erneut unsere Youngster. Die Jungs nutzen jede Gelegenheit, sich zu präsentieren und werden von Spiel zu Spiel besser“.

 

Jetzt haben die TG Basketballer eine Woche Zeit, an sich zu arbeiten. Denn nach einem spielfreien Wochenende geht es erst am 18.2 gegen den Tabellen achten aus Plattling weiter. Sprungball gegen die Scorpions ist um 17:00 Uhr in der Plattlinger Grundschulturnhalle. Die Landshuter sollten gewarnt sein, denn Plattling schlug überraschenderweise am vorletzten Spieltag den Titelaspiranten aus Dingolfing mit 98:90.

 

TG Landshut (Korbpunkte/Dreier): Paul Ruja (5/1), Yusuf Sillah (13/3), Florian Preuhs (4), Leonardo Di Francesco (17/5), Tom Kempf (2), Guzman Martinez Tello (2), Joyce Armel Mveng Owono (4), Heinrich Wiebe (23), Johannes Ludwig Forster, Keremcem Özen.


News

bottom of page